Zum Inhalt springen

Samos-Stadt (Vathy)

Tipps für Vathy:

Das schönste am Ort ist wohl seine Lage, wie er sich die Bucht entlang und die Hänge empor zieht. Als Hauptstadt der Insel ist er auch sehr lebendig. Am besten erkundet man ihn von der schönen Uferpromenade aus und bummelt anschließend südlich den Hang zwischen zwei Hügelkuppen zu den alten, traditionellen Häusern und Gassen des alten „oberen Vathy“ (Ano Vathy) empor. Die größte Sehenswürdigkeit ist das Archäoligische Museum.

Eine kleine Übersichtskarte für das Zentrum gibt es unter diesem Link der offiziellen Website der Gemeinde.

Nachstehend ein kleiner Besichtigungsgang durch den neuen Ortsteil vom Hafen aus (die Busstation liegt zum anderen Ende der Uferpromenade zu. Kommt man mit dem Bus, geht man also in umgekehrter Richtung):

Uferpromenade (Sofoufli):

Vom Hafen im nördlichen Teil kommend und in südliche Richtung gehend trifft man bald auf den Pythagoras-Platz (Pythagoras Square, Platia), der sich an die Uferpromenade angrenzend öffnet. Man erkennt ihn an seiner Löwenstatue. Abends ist er sehr beliebt zur Volta und zum abendlichen Beisammensitzen in den Cafes. Zusammen mit den Plätzen beim Rathaus und der Ag. Spyridon-Kirche bildet er das Zentrum der Stadt.

Rathaus, Ag. Spyridon (Spiridonas)-Kirche und Stadtpark

Geht man die Uferpromenade ein kleines Stück weiter Richtung Süden, so kommt man an den Gebäuden der Nationalbank, Bank of Greece und schließlich Bank of Piräus vorbei. Nach letzterer kann man zur Paschali Str. abbiegen, die zu der großen Ag. Spiridonas (Spyridon) Kirche und dem Rathaus führt. Wochentags ist vor der Spyridon Kirche ein kleiner Markt. Vor dem Rathaus liegt der hübsche Stadtpark, der mit seinen Palmen und anderen interessanten Pflanzen und kleinen Cafés zur Rast einlädt.

Archäolisches Museum

(in der Karte einfach „Museum“ genannt – unweit vom Rathaus). Wohl das Highlight von Vathy. Ohne ihm bleibt ein Besuch der antiken Ausgrabungsstätte Ireon (Heraion) unvollständig, weil sich viele Originalfiguren und Fundstücke hier befinden. Eindrucksvoll die riesige, gute vier Tonnen schwere Jünglingsstatue (Kouros) aus archaischer Zeit, deren Mund einen auf fast fünf Metern Höhe anlächelt.

Geht man die Uferpromenade weiter, findet man das Touristenbüro (Odos Themistokli Sofouli 107). Schließlich trifft man auf die Busse der Gesellschaft KTEL. Sie halten an der Uferpromenade. Das Büro der Gesellschaft befindet sich in der Seitenstraße Odos Lekati 6.

Werbeanzeigen
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: