Zum Inhalt springen

Thasos

thassosDiese nur ca. 8 km von der thrakischen Küste entfernte nördlichste Insel des griechischen Archipels vereint alles in sich, was ein Urlauberherz begehren mag: Schöne Strände, antike Heiligtümer, schattige Wälder mit Wasserläufen und Wasserfällen zur Erfrischung bei der Wanderung,  Bergdörfer mit eigenwilliger Architektur seiner schiefergedeckten Häuser und plätschernden Wasserläufen und -brunnen. Damit spricht sie  vor allem griechische Urlauber an, die wegen der Nähe zum Festland, aber auch der dem Wasserreichtum gedankten erfrischenden Grüne, die in Griechenland ja keine Selbstverständlichkeit ist, kommen. Doch auch Besucher aus dem Ausland haben inzwischen den Reiz der Insel entdeckt.

Lieblingsdorf: Panagia

Thasos

Es gibt mehrere schöne Bergdörfer mit alten, schiefergedeckten Häusern auf Thassos. Sehenswert ist beispielsweise das sich am Ende eines Tals lang hinziehende Theologos mit seinen sehr homogen wirkenden Steinhäusern und seinem Museum im südlichen Teil des Inselinneren. Reizvoll liegt auch der Ort Potamia im waldreichen Nordostteil. Von hier führt ein schöner Wanderweg durch die dichten Mischwälder zu dem Bergdorf Panagia. Und da wären wir schon in unserem Lieblingsdorf!

Im inmitten von Wäldern und Gärten gelegenen alten Dorf Panagia haben wir uns beide Male, die wir die Insel besuchten – im Frühjahr 2003 und 2015 – einquartiert. Denn wir genießen den Blick weit über die Hänge und das Meer von unserem Zimmer im Café / Hotel Komninos und die gute Küche der Taverne von Eleni, vor allem die ganzen Zicklein und Lämmer, die sich hier täglich am Spieß drehen.  Günstig für uns ist auch die Lage oberhalb der weiten Potamia-Bucht mit dem schönen, langen Sandstrand Chrisi Ammoudia, zu dem man hinabwandern oder den Bus nehmen kann. Mit dem Bus kann man von Panagia auch in die Hafen- und Inselhauptstadt Limenas oder rund um die Insel fahren. Vor allem aber gibt es viele schöne Wanderwege, die durch Panagia führen, darunter auch einen vorbei an einem Marmorsteinbruch hinab nach Limenas. Sehr schön sitzt es sich am von großen Platanen überschatteten Dorfplatz im von alten, griechischen Stammgästen frequentierten Kafenio To Retro. Interessant ist auch die kleine Olivenölfabrik Sotirelis am Rand von Panagia mit ihrem Olivenöl-Museum, wo man sowohl die moderne Ölbereitung als auch historische Pressen und Werkzeuge sehen und gutes Olivenöl kaufen kann.

Lieblingsstrand: Chrisi Ammoudia

thasosStrand

Wie alle  schönen Sandstrände, so zieht auch der Chrisi Ammoudia oder auf Englisch Golden Beach genannte Strand, der sich die Bucht unterhalb der Bergdörfer Panagia und Potamia entlang zieht, viele Besucher an. Es gibt auch mehrere Hotels und Pensionen für diejenigen, die lieber direkt am Strand wohnen wollen, und eine Reihe Tavernen und Cafés. Obwohl der Strand im Frühjahr noch nicht zu überlaufen war (im Sommer sollen sich hier Liegestühle reihen und es recht quirlig werden), zogen wir selbst die ruhige Atmosphäre des Bergdorfs Panagia zum Wohnen vor und kamen nur zum Baden hinab an den Strand.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: