Zum Inhalt springen

Kasos

Kasos (oft auch Kassos geschrieben) ist die südlichste Insel des Dodekanes genannten Inseldutzends. Geographisch zählt Kasos zur Gruppe der Sporaden und auch von ihnen ist es die südlichste.

Kasos Panagia

Heute leben  etwa tausend Einwohner auf Kasos, davon ungefähr 350 im Haupt- und Hafenort Fry und etwa 400 im auf ca. 150 m Höhe inmitten von Blumen und Gärten gelegenen Dorf Agia Marina. Daneben gibt es einige weitere kleinere Dörfer, umgeben von Gärten, Obstbäumen und kleinen Felder, die meisten davon auf alten, von Trockensteinmauern begrenzten Terrasen. Solche Terrassen bedecken viele Hänge der Insel, wenngleich die weiter abseits gelegenen von ihnen heute brach liegen und bestenfalls mit Wildkräutern und Phrygana bewachsen sind.

Trotz schöner Strände und viel Sehenswertem gibt es wenig Tourismus auf der Insel. Große Hotels fehlen. Die meisten Besucher machen nur einen Tagesausflug von dem ca. 7 Kilometer entfernten größeren Karpathos.

Meine persönlichen Kasos-Highlights:

  • Kassos Taverne KikiTaverne Kiki im alten Hafenort Emborios, deren italienischstämmiger Wirt Kikis uns nicht nur jeden kulinarischen Wunsch erfüllt und in Genüssen schwelgen lässt, sondern – wenn ihn das kefi packt, und freilich nur dann – zu musizieren beginnt, worauf hin bald Freunde einstimmen und ein fröhliches Abend beginnt. Giorgos Kikis ist mit 14 Jahren zur See gefahren, arbeitete dann 2 Jahre in Australien und 15 Jahr ein New York, bevor er  zusammen mit Michalis Aspras, den er seit seiner Kindheit auf Kassos kennt, das Lokal aufmachte. Hier haben wir bei unserem Aufenthalt auf der Insel im Herbst 2013 die Spezialitäten von Kassos probiert und köstliche Fische gegessen.
  • Kafenio in ArvanitochoriWanderungen über die Hügel mit ihren alten Steinterrasen und durch die kleinen Dörfer im Nordteil der Insel mit Einkehr in alten Kafenia und Ouzerien und Besuch der leerstehenden, aber für Besucher geöffneten, landschaftlich sehr schön in den  Bergen gelegenen Klöster Agios Mamas und Ag. Georgios in Chadies sowie der Höhlenkirche Panagia Potamitissa hoch droben im Fels mit herrlichem Blick  über die Insel und weit über das Meer.

Kasos

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: