Zum Inhalt springen

Samos: Kokkari u. Umgebung

Meine persönlichen Tipps für Kokkari:

Busstation, Taxi und Fremdenverkehrsamt:

Alle drei befinden sich an der Hauptstraße. Die Busstation unmittelbar an der großen Kirche, der Taxistand schräg gegenüber, das Fremdenverkehrsamt einige Schritte weiter östlich.

Das Nachtigallental:

Von Kokkari aus kann man mit dem Bus in Richtung Ag. Konstandinos fahren und sich an dem als „Platanakia“ bekannten Pinienwäldchen absezten lassen.

Spaziergang und Einkehr:

Hier kann man gerade an heißen Tagen wunderschön im Schatten entspannen und in einer der Tavernen einkehren.

Wanderung:

Von hier führt auch ein recht gut ausgeschilderter Weg hinauf zu dem Bergdorf Manolates, den wir mit viel Genuss gegangen sind. Manolates liegt weit oben am Hang, umgeben von Terrassen mit Weinfeldern, Obst- und Nussbäumen. Zur Einkehr gibt es mehrere Tavernen.

Wanderung nach Vourliotes:

Zwei Möglichkeiten:

1) Von Manolates weiter nach Vourliotes wandern (Recht anstrengend, da man hinab ins Tal und wieder hinauf muss – wir waren die Strecke Vourliotes-Manolates in ca. 2 Stunden gegangen, als wir in Vourliotes übernachtet hatten)

2) Mit dem Bus bis Kampos Vourlioton fahren und über Paleochori und die Quelloase Pnakas hochwandern (die Wanderung ist in dem Reiseführer „Samos“ des Michael Müller Verlags als „Wanderung 7“ beschrieben. Dort wird für Hin- und Rückweg eine reine Wanderzeit von 1,5 – 2 Stunden genannt.

Vourliotes verfügt über zahlreiche Tavernen. Das Angebot derjenigen auf dem Hauptplatz, von denen jede eine andere Stuhlfarbe hat, ist gut, aber recht schlicht und unterscheidet sich kaum untereinander. Hier zwei andere Tipps am Ortsrand:

Restaurant „Vrachos“ („Vraxos“) in Vourliotes

tel.: 93257
Inhaber: Ioannis Tzanenas
Lage: Schräg gegenüber der Bushaltestelle am oberen Ende von Vourliotes, am Eck der schmalen Asphaltstraße, die zu dem Kloster Vronda (Vronta, Vrontiani) hinauf führt
Spezialitäten: Kaninchen-Stifado, gefüllte Zucchiniblüten, gefüllte Tomaten und Weinblätter, Kichererbsenbällchen und ähnliche aufwendige Speisen wechseln sich als Ergänzung des üblichen Standardangebots ab.

„Pera Vrisi“ („The Source Outside the Village“)

tel.: 22730-93277 u. 22730-24181
Inhaber:
Stamatis Karatzas
Lage: Direkt neben der Quelle unterhalb des Ortes
Spezialitäten: Bemerkensswert ist vor allem die reichhaltige Weinharte aus eigenem Anbau

marysHousePension Mary’s House

MARY’S HOUSE
Kalameniou Maria
Vourliotes Samos
Tel+Fax: 0030 22730 93291 – Tel: 0030 210-4325360

Bei unserer Reise im Herbst 2009 die einzige Übernachtungsmöglichkeit in Vourliotes, geführt von einem freundlichen älteren Ehepaar mit zeitweiliger Unterstützung ihres Sohns und von Freunden

Die Pension liegt im unteren Teil des Ortes. Will man möglichst nah an sie heranfahren, so darf man nicht der Straße hinauf in den Ort bis zur Busstation fahren, sondern muss vorher dem Hinweis „Mary’s House“ folgen und nach rechts in die schmale, steil ansteigende Straße hinauf zum unteren Ortsteil einbiegen. So gelangt man zu einem kleinen Platz bei der Schule, wo man das Auto abstellen kann.

Von unserem Zimmer hatte man einen herrlichen Blick seitlich auf einen Teil von Vourliotes und nach vorn weit über den abfallenden Hang und das Meer.

Strände:

Im Ort selbst gibt es schöne Kiesstrände. Die Kiesel sind mittelgroß und erlauben nicht allzu empfindlichen Füßen das Baden ohne Badeschuhe.

tsamadouEtwas außerhalb – Tsamadou-Strand auch teilweise für Nacktbader
Die idyllische Bucht am grünen Hang liegt etwa 2 Kilometer westlich von Kokkari. Man erreicht ihn entweder mit dem Bus oder in ca. 30-40 Minuten zu Fuß entlang der Küstenstraße, wobei fast auf der ganzen Strecke ein Bürgersteig vorhanden ist, und schließlich auf einem Staubweg hinab den Hang. Er liegt sehr schön unterhalb der Küstenstraße und ist ein Kiesstrand, teils mit Steinen. Es werden Liegestühe und Sonnenschirme vermietet und es gibt Dusche und Snackbar.

Tavernen und Restaurants:

Hier meine persönlichen Favoriten aus dem reichhaltigen Angebot:

biraTaverne „Bira“ („Bier“)
Lage: An der Hauptstraße gegenüber der großen Kirche.
Beschreibung: Rustikaler Innenraum und Plätze im Freien im Schatten eines großen, keine Früchte tragenden Maulbeerbaums. Mittags und Abends gute, traditionelle griechische Küche. In den Stunden dazwischen werden nur Getränke, – die alkoholischen auch mit kleinen, Meze genanten Happen – ausgeschenkt. Besonders dann sind auch zahlreiche griechische Stammgäste unter den Besuchern
Spezialität: Lamm mit Weinblättern

kokorasRestaurant – Mezedopoleio „Kokoras“ („Hahn“)
tel: 22730-92113
Inhaber: I. Efthimiou
Lage: gegen das östliche Ende der Strandpromenade zu mit schattiger Pergola direkt am Wasser
Spezialitäten: Umfangreiche Speisekarte, aus der sich vor allem preiswerte Fischportionen, gefüllte Gemüse, gegriller Octopus und Lamm Kleftiko (Lamm in Pergamentpapier gebacken) von dem üblichen Standardangebot der örtlichen Tavernen etwas abheben. Wir fanden beispielsweise eine ganze Brasse mit Gemüse und Kartoffeln als Beilage zum günstigen Portionspreis anstatt wie meist üblich nur nach Gewicht im aktuellen Angebot.

Unterkunft direkt am Ortsstrand:

Pension Hotel Manolis (tel.: 22730 92283)
Lage: Direkt am Strand im Westteil von Kokkari
Beschreibung: Schlicht eingerichtet, mit winzigen Balkons, von denen die meisten auf das Meer hinaus gehen, darüf preiswert und sauber und sehr freundlich geführt. Eigentlich kein Hotel mehr, sondern eine Pension. Wir waren bereits bei unserem ersten Samosbesuch vor 13 Jahren hier und sind gern wieder gekommen. Inzwischen sind die freundlichen Wirtsleute älter geworden und haben Frühstücksraum und Rezeption zum Arbeitsraum, in dem Mangelwäsche lagert, werden lassen, so dass es kein Frühstück mehr gibt. Da es in der Nähe Bäcker gibt, die sehr früh öffnen und hervorragendes Gebäck wie beispielsweise Käsepita haben, ebenso wie Cafés, ist das jedoch kein Problem. Wir haben uns sehr wohl hier gefühlt.

Werbeanzeigen
2 Kommentare leave one →
  1. Anne permalink
    2011/07/22 2:37 am

    Hey,
    tolle Seite und schöne Beschreibungen, macht gleich wieder Lust hinzureisen 🙂 nur ’ne kurze Notiz, in der Pension Manolis gibt’s das Frühstück immer noch, aber in der kleinen eigenen Strandtaverne, unter Sonnenschirmen… Viele Grüße und viel Spaß beim nächsten Mal dort 🙂 Anne

  2. MARGRIT SUTER permalink
    2011/07/27 9:36 pm

    ich bin ein richtige Fanin von der Pension Manolis, ich komme schon zwischen 15-20 Jahren
    und in einem Monat bin ich wiedr dort. Es sind so nette Leute und das Morgenessen kann mann draussen einnehmen. Die Taverne wurde vergrössert.
    kann ich nur empfehlen margrit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: