Zum Inhalt springen

Oft gehört – malaka und malakia

Maláka (betont auf dem mittleren a) hört man oft in Griechenland. Mal klingt es ganz nett, wenn jemand seinem Spezl  Re malaka, ti kanis?  zuruft, so dass man es für eine gängige Anrede hält. Tatsächlich bedeutet der Satz, der kleinen Kindergartenbuben ebenso wie alten Omas locker von der Lippe geht, je nach Intonation und Intention in etwa sowas wie: Mensch (oder Hallo), du Weichei, (oder alter Gauner/ Kumpel/) wie geht es Dir?

Mal scheint eine geballte Portion Zorn in dem Ruf maláka! mitzuschwingen. Dann liegt der Sinngehalt dem eigentlichen Wortsinn schon näher, der Wichser ist und ist ein übles Schimpfwort, das man lieber nicht in den Mund nehmen sollte.

Fremden ist streng von einem Gebrauch des Worts abzuraten. Das würde einem Griechen im besten Fall befremdlich und im schlechtesten als grobe Beleidigung vorkommen.

malakía (mit Betonung auf dem i) bedeutet Blödsinn oder Mist

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: